Auf Moses Spuren ins „gelobte Land“

Bei schönstem Sommerwetter begaben sich die Kinder der Bezirke Aue und Zwickau auf einen interessanten Rundkurs. Das Ziel war für sie das „gelobte Land“.

Schon lange hatten sich die Kinder der Bezirke Aue und Zwickau auf diesen Samstag gefreut – waren sie doch zum Kindertag eingeladen. Bereits einige Wochen zuvor begannen schon die Vorbereitungen dafür in den Gemeinden. Die Kinder sollten erleben, wie Mose zu seiner Zeit das Volk Israel aus Ägypten herausgeführt hatte.

Nachdem die Kinder am Vormittag am CVJM Huthaus in Schneeberg-Neustädtel eingetroffen waren und Bezirksältester Mathias Voigt für einen erlebnisreichen Tag gebetet hatte, ging es richtig los. Zuerst sangen alle gemeinsam zur Auflockerung und Einstimmung einige Lieder. Anschließend wurden 6 Gruppen gebildet, denn nun sollte es auf eine Wanderung gehen. In jeder Gruppe waren ungefähr 15 Kinder. Ausgerüstet mit einem Wanderplan und weiteren Utensilien, die für die Tour benötigt wurden, ging es dann unter der Führung wegekundiger Begleiter auf die Strecke.

Schon am frühen Vormittag waren an markanten Punkten insgesamt 7 Stationen aufgebaut worden. In den Gemeinden des Bezirkes Aue hatte man dazu spezielle Themen und Aufgaben vorbereitet, die die Kinder erfüllen sollten. Es war für jedes Alter etwas dabei – Lehrreiches, Wissenswertes, Rätsel, Rollenspiele – und natürlich kamen Spaß, Spiel und Sport auch nicht zu kurz. Alles jedoch unter der Überschrift:

„Das Volk Gottes zieht in das verheißene Land.“

Mose als von Gott erwählter Führer des Volkes Israel stand im Mittelpunkt. Interessant, seine segensreiche Entwicklung von der Geburt bis nach Kanaan nachzuempfinden – auch wenn er selbst das gelobte Land nur von ferne sehen durfte. Und so hatten die Kinder nach und nach die einzelnen Stationen der Wanderung absolviert. Am Ende wartete auf sie das Ziel: Der Einzug ins „gelobte Land“! Hier war schon der Grill vorbereitet und Erfrischungen standen bereit. Schließlich fühlte sich der knapp 8 Kilometer lange Rundkurs in manchen kleinen (und großen) Beinen fast an wie 40 Jahre Wanderung. Aber alle hatten durchgehalten und freuten sich über das schöne Zusammensein.

Text: D.T. Bilder: M.G., J.W., R.U., D.T.

Eine Konfirmandin berichtet:

Unsere Gruppe "Bundeslade" kämpfte an diesem heißen Sommertag auf der 8 km langen "Wüstenwanderung" um Platz eins. Dabei legten wir einen kleinen Umweg über den Filzteich zusätzlich ein. Die sieben Stationen haben mir sehr gut gefallen. Die Gemeinden haben sich bei der Gestaltung der verschiedenen Etappen viel einfallen lassen, um uns den schweren Weg des Volkes Israel und die Hilfe und Führung Gottes erleben zu lassen. Auch konnte man hier rasten und sich ausruhen.

Vor dem Abschluss besichtigten wir das Technische Museum "Pochwerk" und dann erreichten wir endlich die Zielstation "Das gelobte Land" am CVJM Huthaus. Hier grillten bereits die Zwickauer Geschwister für uns, bevor die Siegerehrung erfolgte. Wir erreichten leider nur Platz 3. Es war schön, im Anschluss noch mit den Kindern im Labyrinth am Huthaus herumzutoben. Schade, dass es dieses Jahr das letzte Mal war, dass ich als Kind an einem solchen Kindertag teilnehmen konnte.

A.D.